Stadtarchiv Frankfurt (Oder)

 


 Neue Standesamts-Register im Stadtarchiv

zurück


Seit 2009 befinden sich infolge des Gesetzes zur Reform des Personenstandsrechts vom 19. Februar 2007 die älteren Register des Standesamtes Frankfurt (Oder) als Archivgut im Stadtarchiv.
Bei der ersten Information zum übernommenen Bestand mußten große Lücken bei den Registerbänden den Ortsteilen Güldendorf und Hohenwalde festgestellt werden. Inzwischen bekam das Stadtarchiv vom Standesamt I in Berlin die fehlenden, seit Anfang der 1940er Jahre dort lagernden Register, so dass Güldendorf jetzt der mit Registern am besten überlieferte Ortsteil ist.
Da für die Übernahme als öffentliches Archivgut nach dem Gesetz bestimmte Fristen gelten (Geburtsregister 110 Jahre, Heiratsregister 80 Jahre und Sterberegister 30 Jahre) konnte das Stadtarchiv Anfang des Jahres die Register für ein weiteres Jahr vom Standesamt übernehmen. Damit befinden sich jetzt die Geburtsregister von 1874 bis 1899, die Heiratsregister von 1874 bis 1929 und die Sterberegister von 1874 bis 1979 im Stadtarchiv. Der Bestand wurde inzwischen bearbeitet und ein (laufend zu ergänzendes) Findbuch erstellt.
Für die auf Antrag mögliche Einsicht stehen dem Benutzer über das Findbuch hinaus Namensverzeichnisse zur Verfügung. Da diese ebenfalls vom Standesamt benötigt werden, hat das Standesamt für das Stadtarchiv Kopien davon anfertigen lassen.
Für die Benutzung der Standesamtsunterlagen im Stadtarchiv wird auf die „Sonderregelung zur Benutzung der Standesamtsregister im Stadtarchiv“ verwiesen.