Stadtarchiv Frankfurt (Oder)

 


 5. Tag der Archive

zurück


Am 6. und 7. März findet deutschlandweit der 5. Tag der Archive statt. Das Frankfurter Stadtarchiv beteiligt sich am Sonnabend, dem 6. März an diesem Tag der Archive. Das Frankfurter Archiv, eines der größten und ältesten Kommunalarchive des Landes Brandenburgs, öffnet von 10 Uhr bis 16 Uhr für Interessierte seine Tür (Treffpunkt östlicher Hausteil, Collegienstraße 8). Der Tag steht diesmal unter dem Motto „Dem Verborgenen auf der Spur“. Neben der Ausstellungsbesichtigung, Filmvorstellung und Einführung in die Benutzung des Stadtarchivs kann der Besucher an zwei Spezialführungen teilnehmen. Anhand der Quellen des Spätmittelalters und der Zeit nach 1945 wird gezeigt, wie durch diese Quellen uns heute „Verborgenes“ jener Zeiten erkennbar ist.

Programm:

10.00 Uhr Eröffnung durch Frau Wolle, Bürgermeisterin

Danach ganztägig:

Im Erdgeschoß des Collegienhauses – Vortragsraum: Filmvorstellung „Zu Fuß durch Frankfurt (Oder) am 14. April 1990“ mit der Möglichkeit des Kaufs der DVD

Erdgeschoß, Foyer: Besichtigung der Tafelausstellung „Das Bild der Stadt – Frankfurt im Herbst 1989“

Obergeschoß – Benutzerbereich: Einführung in die Archiv-Benutzung – Quellen im Benutzerraum

Obergeschoß – Benutzervorraum: Zur Inventarisierung der historischen Fotosammlung des Stadtarchivs

Zu festen Zeiten werden spezielle Führungen zur archivalischen Überlieferung aus zwei Epochen der Frankfurter Geschichte veranstaltet:

Frankfurt im Spätmittelalter – Ein Blick auf Urkunden und in Amtsbücher

Frankfurt nach dem II. Weltkrieg - Ein Blick in die Bestandsabteilung II

Die Führungen dauern 1 Stunde und beginnen jeweils 10.15; 11.15; 13.00; 14.00; 15.00 Uhr.
Die Teilnehmerzahl an den Führungen ist je auf 15 Personen begrenzt.

16.00 Ende des Tages