Stadtarchiv Frankfurt (Oder)

 


 Neue Ausstellung im Stadtarchiv

zurück


Nach ihrem letzten Ausstellungsort in Fürstenwalde macht jetzt die Gemeinschaftsausstellung des Staatsarchivs der Woiwodschaft Lebus in Gorzów Wielkopolski und des Brandenburgischen Landeshauptarchivs Potsdam zur deutsch-polnischen Geschichte der einst neumärkischen Stadt LANDSBERG AN DER WARTHE - GORZÓW WIELKOPOLSKI - ZWEI NAMEN - EINE GESCHICHTE / JEDNO MIASTRO -WSPÓLNA HISTORIA Station in Frankfurt (Oder).

Die Ausstellungseröffnung in Frankfurt (Oder) findet am 10. August 2011, 16.00 Uhr im Stadtarchiv statt. An der Eröffnung nehmen auch die Kolleginnen und Kollegen des Staatsarchivs Gorzów Wielkopolski teil. Während der Eröffnung sprechen der Beigeordnete für Soziales, Gesundheit, Schulen, Sport und Jugend der Stadt Frankfurt (Oder) Jens-Marcel Ullrich; der Direktor des Staatsarchivs Gorzów Dr. Dariusz A. Rymar sowie PD Dr. Klaus Neitmann, Direktor des Brandenburgischen Landeshauptarchivs Potsdam. Im Anschluss führt Kurator Dr. Falko Neininger, Referatsleiter im Landeshauptarchiv, durch die Exposition.

Die Ausstellung wird bis zum 30. September 2011 im Foyer des Stadtarchivs gezeigt und kann zu den allgemeinen Öffnungszeiten des Archivs besichtigt werden.

Zur Gemeinschaftsausstellung hieß es 2010 in der Presseinformation:

„2010 feiert das Staatsarchiv der Woiwodschaft Lebus in Gorzów Wielkopolski sein 60-jähriges Bestehen. Das ist auch in Brandenburg ein Grund zu feiern. Seit 1950 betreut das Archiv wertvolles historisches Quellenmaterial, das nach dem 2. Weltkrieg in den seither polnischen Teilen der ehemaligen Provinz Brandenburg gerettet werden konnte. Die Geschichte Brandenburgs ist ohne die Geschichte dieses ehemaligen östlichen Teils mit den historischen Territorien der Neumark und der östlichen Niederlausitz nicht denkbar, ebenso wenig die Geschichte der heutigen Woiwodschaft Lebus ohne die deutsche Vergangenheit. Die Jubiläums-Ausstellung zeigt das am Beispiel der Stadt Landsberg, die seit 1945 Gorzów Wielkopolski heißt. Landsberg / Gorzów war über Jahrhunderte die größte Stadt im östlichen Brandenburg und ist bis heute das Zentrum der Region. Das spiegelt sich auch in den Archivalien des Stadtarchivs von Landsberg wider, die zu den größten Schätzen des Staatsarchivs Gorzów gehören. Archivalien des Brandenburgischen Landeshauptarchivs zeigen dagegen die Stadtgeschichte aus der Perspektive der staatlichen Verwaltungen der Provinz Brandenburg. So wird die Geschichte Landsbergs als Teil der Geschichte Brandenburgs von mehreren Seiten sichtbar.

Auf 25 großen Tafeln bietet die Ausstellung eine vielfältige Auswahl von Urkunden, Akten, Karten, Plänen und Fotos aus beiden Archiven. In Potsdam und weiteren Ausstellungsorten in Brandenburg wird sie mit wertvollen Originaldokumenten aus den Beständen des Brandenburgischen Landeshauptarchivs ergänzt. Abbildungen, Originale und zweisprachige Erläuterungen laden ein zu einer spannenden Entdeckungsreise in die deutsch-polnische Geschichte einer Stadt von grenzüberschreitender Bedeutung."