Stadtarchiv Frankfurt (Oder)

 


 Stadtarchiv erhält Fördermittel zur Rettung der „Frankfurter Oder-Zeitung“

zurück


„Die dramatischen Schädigung vieler wertvoller Bestände des schriftlichen Kulturguts in deutschen Bibliotheken und Archiven durch Papierzerfall, Säure – und Tintenfraß, durch unsachgemäße Lagerung oder andere Einflüsse stellt zahlreiche, besonders kleinere Einrichtungen vor eine kaum zu bewältigende Herausforderung bei der Restaurierung und Konservierung. Deshalb unterstützen Bund und Länder jetzt gemeinsam in einem ersten Schritt noch in diesem Jahr Projekte zur Restaurierung und zum Schutz des national bedeutsamen schriftlichen Kulturgutes. Die Bundesländer beteiligen sich über die Kulturstiftung der Länder mit 100.000 Euro, im Haushalt des Kulturstaatsministers sind hierfür 500.000 Euro vorgesehen.“

Aus der Pressemitteilung der Kulturstiftung der Länder vom 5.11.2009

 

Infolge der Haushaltssituation der Stadt stehen seit Jahren kaum Mittel zur Restaurierung und Konservierung der im Frankfurter Stadtarchiv überlieferten Bestände zur Verfügung. Entsprechend ist das wertvolle Archivgut zunehmend gefährdet. Sein Erhalt für die zukünftigen Generationen als eine gesetzliche Pflichtaufgabe der Gegenwart ist nur schwer zu realisieren. Allein die Aufhaltung des schleichenden Papierzerfalls ist derzeit kaum möglich. Die nach 1840 auf Holzbasis entstandenen, säurebildenden Papiere unterliegen ohne Gegenmaßnahmen einem sich immer mehr beschleunigenden Alterungs- und Zerfallsprozess.
Nach Bekanntwerden der Möglichkeit, einmalig Fördermittel für ein Bestandserhaltungsprojekt zu erhalten, hat sich das Frankfurter Stadtarchiv über die Landesfachstelle für Archive und öffentliche Bibliotheken dafür beworben. Unter den 31 deutschlandweit ausgewählten Archiven und Bibliotheken – zwei aus dem Land Brandenburg – wurde auch das Frankfurter Stadtarchiv gefördert. Es erhielt die Möglichkeit, die hier vorhandene „Frankfurter Oder-Zeitung“ entsäuern zu lassen. Diese wichtige Provinzialzeitung für das große Gebiet des einstigen Regierungsbezirkes Frankfurt an der Oder bis 1945 erschienen, ist heute weltweit nur noch einmal komplett überliefert. Bei der Vorbereitung der Erhaltungsmaßnahme stellte sich heraus, dass bei einem kleineren Teil der Zeitung die Schädigung schon zu weit vorangeschritten ist, dass deren Rettung nur noch über aufwändigere Maßnahmen wie z. B. die Papierspaltung geschehen kann. Der größte Teil der Zeitung wurde inzwischen massenentsäuert und kehrt demnächst wieder nach Frankfurt (Oder) zurück.