Stadtarchiv Frankfurt (Oder)

 


  Oktobersitzung des Historischen Vereins im Stadtarchiv 

zurück


Die nächste Monatssitzung des Frankfurter Historischen Vereins findet am Dienstag, den 25. Oktober, ab 19.00 Uhr im Stadtarchiv statt. Zum Vereinsabend sind Gäste wieder herzlich willkommen. Der Filmteil, mit dem der Abend beginnt, wird diesmal aus zwei kleineren Beiträgen aus der archivischen Filmsammlung bestehen. Der erste Film wurde 1999 von Inter Nationes aufgenommen. Der Verein, der 2000 mit dem Goethe-Institut fusionierte, vertrieb Informationsmaterial über deutsches Kulturgut im Ausland. Mit dem Film, der in vier Sprachfassungen entstand, informierte er über die neue Universität in Frankfurt (Oder). Der Film wird zum Anlass des 25.. Jahrestages der neuen Viadrina gezeigt. Danach folgt eine kleine, 10 minütige Filmproduktion der SVF mit dem Video & CD Studio Wolfgang Brach unter dem Titel “Die Frankfurter Stadtverkehrsgesellschaft macht mobil“.
An diesem Abend wird nur ein Vortrag gehalten. Der ursprünglich geplante Vortrag über den vor 175 Jahren verstorbenen Karl Friedrich Schinkel wird auf die Sitzung am 20. Dezember verlegt. Diesmal spricht Herr Frank Retzlaff, der Leiter des Stadtarchivs Erkner, über das Wirken des Architekten und königlichen Beamten Martin Friedrich Knoblauch in Frankfurt und Umgebung. Dem einst in Frankfurt wohnenden Bauinspektor Knoblauch verdanken wir unter anderem die Garnisonschule, das heutige Kleistmuseum. Wenige bekannt ist jedoch, dass Knoblauch auch die Lebensgrundlage der um 1750 in Erkner angesiedelten Kolonisten sicherte und damit das heute älteste Bauwerk Erkners schuf. Der Referent wird in seinem reich bebilderten Vortrag Knoblauchs Wirken in den Weiten wie auch den Städten zwischen Ruppiner Land, Spreewald und Oderbruch vorstellen.
Zum Abschluss des Vereinsabends werden wieder Information zu historischen Problemen gegeben.