Stadtarchiv Frankfurt (Oder)

Ablage


 4. Tag der Archive – Führungen am 1. März, ab 10.00 Uhr 

zurück


Am 1. und 2. März 2008 findet bundesweit zum vierten Mal der „Tag der Archive“ statt. An diesem Tag laden mehrere hundert Archive unter dem Motto „Heimat und Fremde“ zu einer Entdeckungsreise in ihre Einrichtungen ein. Wie in den vergangenen Jahren zuvor, wird sich auch das Frankfurter Stadtarchiv an diesem Tag beteiligen. Die Archivare werden am Sonnabend (1. März) Führungen durch das Haus veranstalten. Dabei wird im technischen Benutzerraum die Benutzung der digitalisierten Zeitung gezeigt, welche ab jetzt möglich ist. Die Führungen beinhalten ebenso den nichtöffentlichen Magazin-Bereich. Dort werden einige Akten zu sehen sein, welche vom Zuzug aus anderen Ländern und Gebieten und ihre Ansiedlung in Frankfurt (Oder) künden. So kamen nach dem Edikt von Potsdam 1685 wegen ihres Glaubens aus Frankreich vertriebene Hugenotten hierher. Aus der Zeit nach 1945 werden einige Akten zur Bodenreform gezeigt, durch die nicht nur hiesige landarme Bauern, sondern auch Umsiedler und Vertriebene hier in Frankfurt (Oder) und den heutigen Ortsteilen eine neue Lebensgrundlage fanden.
Die ca. 90 Minuten dauernden Führungen zu Gruppen von je 15 interessierten Besuchern finden um 10.00 Uhr, 12.00 Uhr und 14.00 Uhr statt. Zwischen den Führungen besteht die Möglichkeit, im Vortragsraum des Archivs eine kleine Zusammenstellung aus der Filmsammlung des Stadtarchivs zu sehen.