Stadtarchiv Frankfurt (Oder)

Ablage


 Bestandinformation zum Bestand Nachlass Stadtrat Johann Martin Sorsche (1758-1842)

zurück


1. Vorbemerkung

Mit dieser Bestandsinformation wird die Öffentlichkeit über den im Stadtarchiv bearbeiteten Bestand des ehemaligen Stadtrates Johann Martin Sorsche informiert. Die Bearbeitung des 2007 übernommenen Bestandes erfolgte im selben Jahr durch Franziska Lenz.

2. Zur Person

Der gelernte Ökonom Johann Martin Sorsche wurde am 13. Juli 1758 in Berlin geboren. 1789 wurde er beim Proviant-Amt als Magazinassistent angestellt, 1793 erfolgte die Beförderung zum Feld-Proviant-Commissarius und ein Jahr darauf die Ernennung zum Kontrolleur beim Königlichen Magazin zu Frankfurt (Oder). 1808 wurde ihm dann die Rendantur des gesamten Magazins übertragen. Acht Jahre später aber versetzte man ihn unverhofft in den Ruhestand. Anschließend widmete er sich anderen Wirkungskreisen und wurde dann 1821 zum Stadtrat gewählt, im Jahr 1827 erfolgte seine Wiederwahl. Die letzten Jahre seines Lebens lebte er zurückgezogen und verstarb am 14. November 1842 in Frankfurt (Oder), wo er vier Tage später auch beigesetzt wurde.

3. Übernahme und archivische Bearbeitung

Die Übernahme erfolgte im Februar 2007 im Rahmen einer Schenkung der Fielmann AG Hamburg. Da der Umfang des Nachlasses gering ist, ist nicht davon auszugehen, dass die Unterlagen vollständig sind. Weitere Übernahmen sind nicht zu erwarten.
Die Bearbeitung des Archivgutes fand im März 2007 statt. Bestandsbearbeiter war die Praktikantin Franziska Lenz (Studentin der Fachhochschule Potsdam). Die Verzeichnung erfolgte nach den Regeln der OVG. Die Verzeichnungseinheiten sind im Augias-Archivprogramm des Stadtarchivs eingegeben, zusätzlich liegt eine Findkartei vor. Der Bestand wurde intensiv mit Enthält-Vermerken erschlossen.

4. Bestandsumfang und Gliederung

Die Hauptlaufzeit der Überlieferung umfasst die Jahre von seiner Geburt 1758 bis zu seinem Tod 1842 sowie dem Zeitraum von 1904 bis 1947, in dem u.a. eine Reihe von Abschriften von Geburts- und Sterbeurkunden angefertigt worden sind.
Insgesamt sind drei Akteneinheiten verzeichnet, von denen alle für die Benutzung frei zugänglich sind. Die Akteneinheiten enthalten private und dienstliche Unterlagen von Johann Martin Sorsche sowie Dokumente aus der angeheirateten Familie seines Sohnes, der Familie Pürschel.