Stadtarchiv Frankfurt (Oder)

FAQ


Wo befinden sich Lohn- und Gehaltsunterlagen?

zurück


Für ehemalige Beschäftigte der Stadtverwaltung Frankfurt (Oder) oder der städtischen Verwaltung nachgeordneter Betriebe und Einrichtungen:

Diese Unterlagen befinden sich z.T. bereits im Stadtarchiv Frankfurt (Oder), z.T. aber auch noch in der Personalverwaltung (Amt 10) der Stadt.
Einige Beispiele für die Überlieferung im Stadtarchiv: Stadtangestellte bis ca. 1965, Mitarbeiter des ehemaligen Medizinaluntersuchungsamtes, Mitarbeiter des Klubhauses „Haus am Berg“. Ergänzend zu Lohn- und Gehaltsunterlagen, die sich auch noch in der Personalverwaltung befinden, sind im Stadtarchiv Personalunterlagen (falls letzte Arbeitsstelle 1990 in der Stadtverwaltung) vorhanden.
In der Personalverwaltung : Stadtangestellte ab ca.1965, Mitarbeiter des Kleist-Theaters, Lehrer und Erzieher.
Sie können Ihre Anfrage direkt an das Stadtarchiv oder auch an die Personalverwaltung der Stadt geben, da das Stadtarchiv und die Personalverwaltung bei der Beantwortung Ihrer Anfrage eng zusammen arbeiten.

Für Beschäftigte anderer Zuordnungen:

Für Mitarbeiter des ehemaligen Rates des Bezirkes, der Bezirksverwaltungsbehörde sowie der dem Rat des Bezirkes nachgeordneten Betriebe und Einrichtungen ist das Brandenburgische Landeshauptarchiv, PF 600449 in 14469 Potsdam, OT Bornim zuständig.
Im Bundesarchiv, Abt. DDR, Finckensteinallee 63 in 12205 Berlin befinden sich die Lohn- und Gehaltsunterlagen der Parteien und Massenorganisationen der ehemaligen DDR.
Bei der Privatisierung von volkseigenen Betrieben wurden die Unterlagen an die jeweiligen Nachfolger übergeben. Zu einigen dieser Nachfolger kann das Stadtarchiv Auskunft geben. Sind diese Betriebe nicht privatisiert, sondern aufgelöst worden, gingen die Unterlagen an das Archivdepot der Treuhand, heute Rhenus Office Systems GmbH, Märkische Allee 1-11, 14979 Großbeeren, Tel.: 033701 3380.
Für Betriebe, die als Privatbetriebe geschlossen wurden, wird vom Amtsgericht ein Liquidator, meist ein Rechtsanwalt, eingesetzt. Die Adresse erfahren Sie beim Amtsgericht.

Im Stadtarchiv befinden sich die leider nur lückenhaft überlieferten Unterlagen des ehemaligen VEB Bau bis 1989. Vom Nachfolgebetrieb, die Stadtbau GmbH, wurde wurde im Jahr 2002 die Frankfurter Niederlassung aufgegeben. Beim Wegzug wurden die Unterlagen des VEB Bau (bis 1989) an das Stadtarchiv abgegeben, die Unterlagen der Stadtbau GmbH (ab 1990) wurden an den Stammsitz Mecklenburger Hochbau GmbH & Co.KG, Otto-Weltzien-Straße 15, Pf 13 01 35 in 19022 Schwerin überführt.