Stadtarchiv Frankfurt (Oder)

FAQ


Von wann stammt das älteste Exponat des Stadtarchivs?

zurück


Das älteste Exponat des Frankfurter Stadtarchivs ist eine um das Jahr 1000 geschätzte griechische Handschrift aus dem Nachlass vom Frankfurter Universitätsprofessor Nikolaus Westermann (1678-1758), der sog. „Codex Seidelianus Novi Testamenti“.

Die älteste vorhandene Originalurkunde aus der städtischen Vergangenheit stammt vom 19. November 1287, mit der die Markgrafen Otto und Conradt den Schulzen von Frankfurt mit dem Dorf Mahlisch belehnen.

Die Urkunden vom 12. und 14. Juli 1253, mit denen der einstige Marktflecken unter dem Schulzen Gottfried von Herzberg vom askanischen Markgrafen Johann I. zur Stadt Frankfurt an der Oder vom erhoben wurde, sind nicht mehr im Original überliefert. Sie sind jedoch in Abschriften (in Kopialbüchern des Stadtarchivs) und in Riedel`s Codex diplomaticus Brandenburgensis : Sammlung der Urkunden, Chroniken und sonstigen Geschichtsquellen für die Geschichte der Mark Brandenburg ...., Band A 23, S. 1f, 3f. nachzulesen.